SG Neumühle 1925 e.V.

15.04.2020

Worte des Präsidenten

Pfreimd, 09.4.2020
Liebe Mitglieder des Oberpfälzer Schützenbundes
In Bezug auf die Coronapandemie hat sich nichts geändert. Die Zahl der Infizierten und der Verstorbenen steigt weiter, obwohl sich unsere Mitbürger zum größten Teil vorbildlich verhalten. Die Beschränkungen bleiben vorerst bestehen bzw. wurden in bestimmten Bereichen noch verschärft. Für uns Schützen bleibt vorerst alles wie es ist. Das Leistungszentrum in Pfreimd ist geschlossen und alle Wettkämpfe sind abgesagt

Wir warten jetzt die Entscheidungen der Landes-und Bundesregierung ab, die nächste Woche bekannt gegeben werden. Anschließend wird im Verband geprüft, ob und wann wir wieder in die Normalität zurückkehren können. Ich bitte Euch deshalb die Internetseiten des OSB und des DSB zu beachten.

Meinen Dank an alle haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer kann ich nur wiederholen. Es ist unvorstellbar was hier geleistet wird. Mein Dank gilt auch allen Verantwortlichen im Verband in den Gauen und in den Vereinen, dass sie sich an die vorgegebenen Regeln halten. Es ist nicht einfach bereits über Jahre vorbereitete Veranstaltungen, Jubiläumsfeiern etc. abzusagen. Vor allem dann nicht, wenn man bereits in finanzielle Vorleistungen gegangen ist. Mein Dank gilt auch dem Deutschen Schützenbund und weiteren Landesverbänden, die wertvolles Informationsmaterial bereitstellen.

Wichtig ist zunächst einmal unsere Gesundheit und wir können stolz sein, dass uns so viele Menschen unterstützen, dass wir gesund bleiben, bzw. dass unsere Erkrankten wieder gesund werden. An zweiter Stelle kommt der wirtschaftliche Schaden, von dem wir noch gar nicht wissen, wie hoch er ausfällt und wie schwer es jeden treffen wird. Es kommt jetzt auch noch die Angst dazu, wie es in unserer Zukunft weitergehen kann, sei es in der Familie oder im Beruf.

Wir sind es gewohnt, dass bei uns alles strukturiert und geordnet abläuft, im Beruf, in der Familie, in der Arbeit und auch in der Freizeit. Das geht früh morgens mit dem Aufstehen los und endet am Abend wenn wir ins Bett gehen. Die anhaltende Dauer der Pandemie macht uns unsicher, nervös und nachdenklich.

Jetzt ist es wichtig, dass wir zusammenhalten um einen gemeinsamen Weg aus der Krise zu finden. Nicht der Einzelne zählt, sondern die Gemeinschaft.

Gemeinsam werden wir es schaffen diese Krise zu bewältigen. Das Osterfest wird heuer mit dem Weihnachtsfest vertauscht. Nicht erst am Ende, sondern bereits am Anfang des Jahres sind wir gefordert, uns auf das Wichtige im Leben zu besinnen, um hoffnungsvoll in die Zukunft blicken zu können.

Ich wünsche trotzdem ein frohes Osterfest im kleinen Kreise der eigenen Familie, mit den besten Wünschen für viele weitere Feste im Kreise unserer großen Schützenfamilie.

Bleibt’s gsund
Euer Präsident
Franz Brunner